© NANAnet Misburg-Anderten
ine
misburg-anderten
nananet
NANAnet Hannovers Bürgerinformation online
nach oben Zurück zu Misburger Hafen I
Der Misburger Hafen – leistungsfähiger Binnenhafen im Osten Hannovers II Bilder aus der Zeit seit 1945 bis in die Gegenwart
Luftbild um 1960 Blick nach Nord-Westen auf den Misburger Hafen und die Deurag-Nerag im Hintergrund der Mittellandkanal
Kaianlage mit großem Kran (Baujahr 1956) nach 1960 im Hintergrund der große Kühlturm auf den Südgelände der Deurag-Nerag
Misburger Hafen - Blick von der Hafenbrücke nach Westen um 1960
Blick nach Süden auf die Rußfabrik um 1970
Misburger Hafen 2008 - Blick nach Südosten
Blick nach Osten in den Stichkanal zu den Werkshäfen der Zementwerke Im Hintergrund am Beginn des Bogens die Entladestelle zum Verfüllen der Mergelgrube HPC II dahinter der alte Teutonia-Kohlehafen heute Jachthafen, direkt dahinter zweigt der Stichkanal zum Werkshafen der Heidelberg Cement (früher Teutonia) ab
Werkshafen der HeidelbergCement (vormals Teutonia) Ursprünglich hatte die Teutonia eine Kohle-Verladestelle (heute Jachthafen) am Bogen des Stichkanals zum Werkshafen der HPC. In den fünfziger Jahren entstand in mehrjähriger Bauzeit ein eigener, durch einen Stichkanal mit dem Stichkanal zur HPC verbundener Hafen in der Anderter Hast nördlich des Güterbahnhofs Misburg.
Blick von der Hafenbrücke 2008
Luftbild 1945 das die Bombeneinschläge und Zerstörungen rund um den Misburger Hafen zeigt oberhalb des Hafens die zerstörten Anlagen der Erdölraffinerie Deurag-Nerag (Das Bild wurde freundlicherweise von Siegfried Engelhardt zur Verfügung gestellt)
M
Misburger Hafen 2008 - Blick nach Osten links das jetzt bewaldete ehemalige Gelände der Deurag-Nerag

Am Misburger Hafen

entstand ein Industriedenkmal

Aus zwei 1917 und 1918 in Betrieb genommenen und seit geraumer Zeit stillgelegten Halbportalkränen entstand auf dem Gelände des Misburger Hafens ein Industriedenkmal. Eine Arbeitsgruppe war damit befasst, die Bau- und Antriebsteile der “Oldtimer” zu restaurieren und zu einem neuen Objekt zusammenzufügen, das seinen Standort östlich der Kaimauer erhalten hat. NANAnet Misburg-Anderten berichtete umfassend über den Fortgang der Arbeiten.
Misburger Hafen und Deurag-Nerag um 1975 - Blick nach Südosten am unteren Rand links die Grundschule Mühlenweg - Mitte-links die Kurhausbrücke im Zuge der Hannoverschen Straße rechts oben Misburg-Süd (Jerusalem)
Misburger Hafen 2008 - Blick nach Südosten vorn Rußfabrik und Quick-Mix-Werk - hinten HeidelbergCement