©  NANAnet  Misburg-Anderten
ine misburg-anderten nananet NANAnet        Hannovers Bürgerinformation online
nach oben

Die Güterumgehungsbahn Hannover

Bildbericht: Gisbert Selke
Die Güterumgehungsbahn Hannover entlastet den Hauptbahnhof Hannover vom durchfahrenden Güterverkehr. Sie wurde 1909 in Betrieb genommen. Die Strecke verläuft von Wunstorf bis Ahlem parallel zur den Strecken Minden – Hannover und Bremen - Hannover. Zwischen Ahlem, Linden und Misburg wird die Trasse wegen der Wasserläufe und zahlreichen Verkehrswege im Stadtgebiet weitgehend auf einem Damm geführt. Am Mittellandkanal in Anderten mündet sie auf die alte Strecke Hannover – Lehrte, verläuft durch den Misburger Güterbahnhof und wird im Bahnhof Lehrte mit den Strecken Lehrte – Hamburg, Lehrte – Braunschweig, Lehrte – Wolfsburg und Lehrte – Hildesheim zusammengeführt. In Empelde ist die Güterumgehungsbahn mit der Strecke Hannover – Altenbeken (seit 1973 Empelder Kurve) und am Waldheimer Kreuz mit der Strecke Hannover – Göttingen verbunden. Da sich in Hannover die stark befahrenden Strecken in Nord-Süd- und West-Ost-Richtung kreuzen, ist die Güterumgehungsbahn rund um die Uhr voll ausgelastet. Nach dem Fall des Eisernen Vorhanges hat insbesondere der Ost-West-Verkehr enorm zugenommen. Während des Zweiten Weltkrieges waren die zahlreichen Brücken der Güterumgehungsbahn wegen ihrer strategischen Bedeutung häufig Ziele der alliierten Bomber. Zur Sicherung des Bahnverkehrs wurden an den drei Brücken Dämme zur schnellen Verlegung von Hilfsgleisen aufgeschüttet.
Güterumgehungsbahn - Blick von der Brücke Anderter Str. nach Westen
Am Eisenbahnlängsweg - Blicke nach Westen
Am Eisenbahnlängsweg - Blick nach Osten auf die Brücke an der Anderter Straße
Güterumgehungsbahn in Höhe des alten Kirchröder Kirchweges (Stahlstr.)
Güterumgehungsbahn - Blick nach Osten
Bau des Mittellandkanals um 1920 - Die Eisenbahnbrücke ist bereits fertiggestellt.
Luftbild Februar 1945 - unten die Eisenbahnbrücke am Bahnhof Anderten Misburg - oben die drei Brücken. Deutlich zu sehen sind die Hilfsdämme zur Umleitung der Schienenwege nach Bombardierungsschäden. Rechts - Teile von Misburg-Süd und das unbebaute Kleine Nordfeld Unten links - Eisteichwiesen (C) Siegfried Engelhardt
Neue Brücke anstelle der “Drei Brücken”
Beseitigung der alten Widerlager der “Drei Brücken”
Neue Kanalbrücke der Güterumgehungsbahn
Güterumgehungsbahn in der Breiten Wiese
ehemaliger Misburger Güterbahnhof