©  NANAnet  Misburg-Anderten
ine misburg-anderten nananet NANAnet        Hannovers Bürgerinformation online
Die Fürstenwalder Straße im Quartier Seckbruch - Waldstraße
Die Erstbezieher seit 1970
Desimo, einer der bekanntesten Zauberer der Welt
Klaus-Dieter Petersen, Ex-Rekord-Handball- Nationalspieler
Unsere Freunde - das italienische Ehepaar Lai-Bianco seit 2002 Mitglied der Wohngemeinschaft
1969 - Blick auf die Rückseite des Hauses Fürstenwalder Str. 2 bis 6 Vorderansicht von 2016 auf den Wohnblock Fürstenwalder Str. 2 bis 6 Die Straße  Die im Norden von Misburg liegende Fürstenwalder Straße wurde 1961 angelegt. Damals hieß sie noch Erfurter Strasse. Eingebunden ist sie in die Straßenzüge um Sportpark, Bürgerhaus, Hallenbad und Schulzentrum. Am Rande eine Markierung von vier Hochhäuser in der Freienwalder Straße. Ein Szenario fast wie in einer Großstadt. Gleich daneben viergeschossige Wohnhäuser. Hektik kommt eigentlich nicht auf. Es sei denn das Hallenbad würde auf Dauer seinen Betrieb einstellen. Die ursprünglichen Straßen verloren ihre Namen nach der Eingemeindung Misburgs 1979. Brandenburgische Städte mit den Endungen -walde standen Pate für die neue Benennung. So gab es danach die Freienwalder, Eberswalder, Luckenwalder, Regenwalder, Greifswalder und eben die Fürstenwalder Straße. Nach dem Motto: „Klein aber fein“ gehören gerade sechs Hauseingänge – aufgeteilt in zwei Wohnblöcke – zur Fürstenwalder Straße. Zwei noch heute bekennende Misburger begannen hier ihre Weltkarriere: Detlef Simon gehört inzwischen unter seinem Künstlernamen „Desimo“ zu den besten Zauberern der Welt. Gleiche Klasse im Sport besitzt der Ex-Rekord-Handballnationalspieler Klaus-Dieter Petersen, der in der Welt des Profi-Handballes zu den herausragenden Spielern zählte. Heute gibt er sein umfangreiches Wissen an den Nachwuchs weiter.  Magdeburgs ehemaliger Polizeipräsident Michael Borchers hat auch einige Jahre in dieser Straße gelebt.
Die Bewohner In den Eingängen 2 bis 6 wohnen noch immer acht Familien als Wohnungseigentümer im Erstbezug seit Juni/Juli 1970 und fühlen sich hier weiterhin sehr wohl. Das Haus ist von einer großen Rasenfläche mit vielen Büschen und Bäumen umgeben. So ist es nicht verwunderlich, dass es bei gutem Wetter sehr häufig zu netten Gesprächen in lockerer Runde vor dem Haus kommt. Wer Spaß daran hat, findet sich ein. Klönen mit Gesprächskultur - in dieser schnelllebigen Zeit eine erwähnenswerte Tatsache. Zum „Familienfoto“ der Erstbezieher trafen sich Thomas Miehe, Adele und Siegfried Dalmer, Anne und Wolfgang Meier, Erika und Peter Petersen, Paul Liebhard, Brigitta und Erhard Dietrich, Inge und Knud Kotzerke sowie Margret Schwolow. Für südländisches Flair in der Fürstenwalder Straße sorgen seit 2002 die Neapolitanerin Carla Bianco und ihr aus Sardinien stammender Ehemann Toni Lai. Auch sie haben hier mit ihrer liebenswerten Art viele Freunde gefunden.
07.05.2016 Kuno
Nach oben
(Fotos privat: Liebhard, Simon, Petersen, Kuno)
Menschen  und ihre Straßen  im  Stadtbezirk © Michael Traue
Die beiden Wohnblöcke der Fürstenwalder Straße - rechts Nr. 2 bis 6 und links 8 bis 12