©  NANAnet  Misburg-Anderten
ine misburg-anderten nananet NANAnet        Hannovers Bürgerinformation online
nach oben Alte Misburger erinnern sich noch gut an das Quietschen der Räder der Straßenbahnen, die in scharfer S-Kurve um die Gaststätte Meyers Garten herum, von der Buchholzer Straße kommend, in die heutige Anderter Straße oder umgekehrt einbogen. Damals umfasste der Straßenbahnverkehr nicht allein den Personentransport. Die Gleisanlagen dienten insbesondere dem Transport von Gütern. Das Straßenbahnnetz reichte bis in den Misburger Hafen. Auch die Zementfabriken hatten Gleisanschluss. An der Kreisstraße unterhielt die Üstra einen eigenen Güterbahnhof. Von dort konnte man im Umland Hannovers bis Haimar, Großburgwedel, Hildesheim, Pattensen, Barsinghausen und Langenhagen fahren. Es dauerte bis in die Zeit der fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, bis der Güterverkehr gänzlich per LKW abgewickelt wurde. Mit endgültiger Stilllegung der Straßenbahn nach 1955 wurde Meyers Garten erstmals zur Kreuzung umgebaut. Mit weiteren Veränderungen, die letzte geschah 2008, wurde die Kreuzung den veränderten Erfordernissen angepasst. Heute quietscht keine Straßenbahn mehr, dennoch braust der Verkehr laustark über die Kreuzung, so dass die vor den Cafés und Lokalen rastenden Gäste Mühe haben, sich in Ruhe zu unterhalten.  Schon wenige Schritte weiter, kehrt Stille ein.  Hinter den Rathaus an der Waldstraße erstreckt sich die von allen Misburgern geschätzte „Grüne Lunge“, das „Wäldchen“, das vom Parkplatz hinter dem Rathaus bis an den Forstkamp bzw. an die Gustav-Bratke-Straße reicht. Im Westen wird es durch die Endhaltestelle der Linie 7 begrenzt. Über die Paula-Nordhoff-Straße gelangt man zum ostwärts gelegenen, verkehrsberuhigten Schulzentrum Misburg und weiter in das Seckbruch. Dennoch stellen sich sowohl die Einwohner von Misburg-Süd und Anderten als auch die Stadtplaner die Frage, ob es für die Radfahrer und Fußgänger - darunter auch viele Schülerinnen und Schüler - eine verkehrsberuhigte Alternative zur Anderter Straße, der zurzeit einzigen und stark frequentierten Verbindung nach Süden gibt. Auch der Handel könnte davon profitieren, zumal es in den anderen Misburger Quartieren bereits alternative Verkehrswege ins Zentrum Meyers Garten gibt.     Meyers Garten - mehr als eine Kreuzung Nadelöhr des Verkehrs und Zentrum von Handel und Gewerbe Bildbericht: Gisbert Selke26.06.2017
Meyers Garten um 1920 - Blick zur Waldstraße
Meyers Garten um 1920 - Blick von der Hannoverschen Straße
Meyers Garten um 1920 - Giftbude - Blick in die Buchholzer Straße
Meyers Garten um 1920 - Kaffee- und Biergarten
Meyers Garten - Festsaal
Meyers Garten - Gaststätte mit Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr
Kreuzung Meyers Garten - um 1965
Meyers Garten - Blick in die Waldstraße nach 1965
Meyers Garten - um 1965
Meyers Garten - Blick in die Buchholzer Straße um 1965
Meyers Garten - nach dem Umbau 2008